20. Mai – Weltbienentag heute

Heute ist Weltbienentag. Dieser Aktionstag wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und soll das Bewusstsein für die Bedeutung der Bienen erhöhen, sowie die sinkenden Bestände bei den Wildbienen in den Fokus rücken. Er wurde 2018 das erste Mal begangen. Wildbienen und die Honigbiene sind wichtig für die Bestäubung zahlreicher Nutz- und Zierpflanzen. Ein Leben ohne Bienen bedeutet eine deutliche Einschränkung beim einheimischen Obst- und Gemüseanbau. Im Alltag mehr für Bienen  tun: häufig sind es nur kleine Änderungen der täglichen Routine und manchmal ein andere Blick auf das Alltägliche. Ein paar Tipps haben wir hier zusammengestellt.

Und der andere Blick kann auch der durch die Kameralinse sein: geht auf Bienenjagd und sendet uns Eure schönsten Bilder an kontakt@bienesuchtbluete.de.

Löwenzahln

 

Werbeanzeigen

Faszination Biene

Sie finden sich überall: in unserem Garten, im Wald, auf Wiesen und sogar in der Stadt – Bienen!

Teilt Eure schönsten Aufnahmen mit uns – damit wir diese Faszination an alle weitergeben können.

Dabei dürfen es Honigbienen, Wildbienen und natürlich auch Hummeln sein.

Die 10 besten Einsendungen werden auf den Internetseiten der Centrum Galerie Dresden, des Imkervereins Dresden und der Arbeitsgemeinschaft „Biene sucht Blüte“ zu finden sein.

Tolle Preise warten auf die 3 schönsten Fotos! Das schönste Foto gewinnt 7 verschiedene Stadthonige aus Dresden-Briesnitz, -Neustadt, -Striesen und von der Centrum Galerie in der Altstadt sowie Stadt- und Waldhonig aus der Bienenstadt Ebersbach-Neugersdorf, die Broschüre „Wildbienen-Schaugarten“ sowie einen 20 Euro Gutschein der Centrum Galerie Dresden.

1. Preis

Sendet Eure Fotos bis zum 07. Juni 2019 an kontakt@bienesuchtbluete.de Wir freuen uns auf eure Einsendungen!
Alle Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

 

 

Wer ist die Schönste??

Coming soon! Ab morgen veranstalten die Centrum Galerie Dresden, der Imkerverein Dresden sowie die AG „Biene sucht Blüte“ den Fotowettbewerb „Faszination Biene“.

Bienenwabe Vincent 190418

Bienen faszinieren uns – sei es die Honigbiene oder ihre wilden Schwestern, die zahlreichen Wildbienen und Hummeln. Teilt mit uns Eure Bienenfotos – die 10 besten Einsendungen wollen wir auf den Internetseiten der Centrum Galerie Dresden, des Imkervereins Dresden bzw. bei „Biene sucht Blüte“ präsentieren. Die 3 schönsten Bilder erhalten außerdem je einen Preis.

 

Neues von den Bienen an der Bürgerwiese

20190417_092944Diese Woche war viel los am von uns betreuten Bienenstand des Gymnasiums Bürgerwiese. Zwei sechste Klassen konnten sich ein Bienenvolk von innen anschauen und damit ihren Biologieunterricht lebendig ergänzen. Es wurden Arbeiterinnen beim Wabenbau beobachtet, Drohnen gestreichelt und in einem der Völker waren zahlreiche Weiselzellen zu sehen. Dieses Bienenvolk war also in höchster Schwarmstimmung und wir versuchten, die Königin zu finden, um einen Kunstschwarm zu machen. Das war leider nicht erfolgreich, und so hieß es hoffen und abwarten.

Heute morgen wollten die Schüler der Bienen-AG an der Schule einen weiteren Versuch starten, das Bienenvolk zu teilen. Doch die Bienen waren uns schon zuvorgekommen – und hatten sich zu unserem Glück ganz in der Nähe niedergelassen. So kamen die Schüler in den Genuss, einen Schwarm zu begutachten und selbst einzufangen.

Die Schwarmzeit scheint dieses Jahr um mehrere Wochen früher zu sein, als in der Vergangenheit üblich. Möglicherweise ist hier bereits eine Reaktion auf den Klimawandel zu beobachten.

Sensen lernen leicht gemacht – es geht weiter….

Auch 2019 möchten wir Euch wieder herzlich zum nächsten Sensenworkshop einladen:

Teil 1 (Schwerpunkt Dengeln) Samstag, 11.Mai 2019

Teil 2 (Schwerpunkt Mähen)   Samstag 07. September 2019

jeweils an der Wiese am Zelleschen Weg 41

Die richtige Technik sowie einen Hintergrund zu den historischen Ursprüngen des Sensens erklären Lars Lange – Landschaftsarchitekt aus Coswig – und Dirk Wehner: wie handhabt man Dengelhammer und – amboss, wie funktioniert das Vordengeln, Feindengeln und Wetzen, das Einrichten einer Sense und last but not least natürlich auch noch das (rückenschonende) Sensen an sich.

Unkostenbeitrag pro Aktionstag mindestens 20 € – über zusätzliche Spenden freuen wir uns.

Anmeldung unter kontakt@bienesuchtbluete.de

Gemeinsam Gutes tun: Auch Gutscheine können (nach Überweisung des Unkostenbeitrages) erworben werden.

Für den Teil der Wiesenmahd hat Lars ein paar Übungssensen dabei. Wer hat, bringt seine eigene Sense oder zumindest das Blatt zum Schärfen mit.

Ihr braucht sonst nur festes Schuhwerke und – wer hat – ein paar Ohrstöpsel bzw. Gehörschutz für das Hämmern beim Dengeln.

Wir freuen uns auf Euch!

IMG_5847

 

 

Bienen auf der CentrumGalerie – so war 2018

Der Biene-sucht-Blüte Stadtimker Rico Riedel erzählt in seinem CentrumGalerie-Blog vom Bienenjahr 2018

Die Stadt-Bienen sagen Danke!

Ohne Bäume, Sträucher, Blumen und Kräuter, die das ganze Jahr über blühen, hätten die Honigbienen auf dem Dach der Centrum-Galerie keine Nahrung. Deshalb wollen wir an dieser Stelle einmal Danke sagen an all die Menschen, die dafür sorgen, dass es in der Altstadt vom Ostragehege über die Elbwiesen bis zum Großen Garten und zum Zwinger und Hauptbahnhof, aber auch vor und hinter den vielen Wohnhäusern und auf den vielen Balkonen und Fensterbrettern grünt und blüht!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bekommen Bienen auch einen Sonnenbrand?

Diese Frage wurde mir dieses Jahr häufiger gestellt. Vor dem Hintergrund des sehr warmen Wetters 2018 ist das wirklich eine sehr interessante Frage! Unter den ca. 500 Bienenarten in Deutschland ist die Honigbiene eine „Schönwetterbiene“. Sie braucht mind. 12 Grad Celsius, bevor sie losfliegt – im Gegensatz zu den Hummeln, die auch bei kälteren Temperaturen fliegen. D.h. die Honigbiene braucht die Sonne und deren Wärme zum fliegen! Die Hummeln dagegen fühlen sich in Schweden wohler als in Spanien und ich kann mir vorstellen, dass es für sie in diesem Jahr teilweise zu warm war. Doch dieses Jahr war nicht nur für die Bienen ein sonniges, sondern auch für viele Pflanzen ein trockenes Jahr. Und wenn Pflanzen nicht genug Wasser bekommen, kann die Nektarproduktion verringert werden. Und ohne Nektar: kein Honig. Einigen Bienen in Dresden hat die Hitze nicht gut getan: Ich habe von einigen Imkern in Dresden gehört, die weniger Honig ernten konnten – aber auch von anderen bei denen es normal war.

 

Neues aus der Bienen-Stadt Dresden

Im Rahmen des Projektes „Nachhaltiger Campus“ der Technischen Universität Dresden waren die Bienen der CentrumGalerie Anstoß für 1 Volk, das jetzt von 5 engagierten Uni- Mitarbeiter/innen betreut wird. Wir sagen herzlich Willkommen in der Bienenstadt Dresden!

Auch in Bezug auf die Bekämpfung der Amerikanischen Faulbrut gibt es positive Nachrichten! Alle 9 Sperrbezirke konnten durch tatkräftiges Engagement vieler Mitglieder des Imkervereins und von Mitarbeiter/innen des Veterinäramtes an insgesamt 6 Wochenende mit viel Schweiß, aber erfolgreich saniert werden. Der Vorsitzende des Imkervereins Tino Lorz ist zuversichtlich, dass
die Sperrbezirke größtenteils Anfang 2019 aufgehoben werden können.

 

Neues aus der Bienen-Welt

Am 20. Mai diesen Jahres fand der 1. Weltbienentag statt. Damit will man in Zukunft auch über die Ländergrenzen hinweg auf die Bedeutung der Bienen für den Anbau unserer Lebensmittel hinweisen. Unser Bundeslandwirtschaftsministerium startete die
Initiative http://www.bienenfuettern.de für alle Menschen, die pflanzen und dabei etwas für die Bienen tun möchten. Auf der dort zu findenden Bienenpflanzenkarte befanden sich bis Ende August nur 8 Standorte in Dresden. Tragen Sie dazu bei, dass mehr Standort in Dresden dazu kommen!

Positive Nachrichten auch im Bezug auf die bienenschädlichen Insektengifte! Drei

Neonikotinoide wurden im April in der EU verboten. Frankreich geht noch einen Schritt weiter und hat ab 01.09.2018 insgesamt fünf Neonikotinoide verboten. Das ist ein gutes Zeichen für die Gesundheit der Bienen – die für Artenvielfalt, Lebensmittelproduktion und Umwelt eine wichtige Rolle spielen!

Sensen im Sommer

Trotz der Trockenheit fanden wir auch diesen Sommer mit Hilfe einer begeisterten Sensenfrau eine wirklich gut geeignete Wiese, um uns im praktischen Sensen zu üben. Es gab eine schöne Einführung ins Sensen von Lars und Dirk  (https://www.facebook.com/senseingenious/) und über Wiesen von Kerstin. Und nicht nur mir gelang der richtige Sensenschwung mit Hilfe der praktischen Tipps gar nicht schlecht! Recht schnell war dann allerdings alles gemäht – weiter geübt wird dann nächstes Jahr!

Diese Diashow benötigt JavaScript.