Letzte Woche vom 26.2. bis 27.2.2015 luden Frau Dr. Melanie von Orlow und Dr. Jens Radtke ins „Länderinstitut für Bienenkunde“ nach Hohen Neuendorf zum Sachkunde-Lehrgang zum Thema „Hummeln, Wespen und Hornissen verstehen, beraten, schützen“ ein.

Wespenkurs_1Drei Mitglieder von Biene-sucht-Blüte konnten dank der Unterstützung und Organisation des Dresdner Imkervereins an diesem Kurs teilnehmen. Schwerpunkte des Lehrgangs waren: Arten erkennen, Biologie, Lebensweise, rechtliche Grundlagen, Verhalten, Allergien, Aufklärung und Beratung, Umlenkung und Umsiedlung, Genehmigungsverfahren und wirtschaftliche Betrachtungen. So war es für uns z. B. interessant, zu erfahren, dass nur zwei der dreizehn in Deutschland vorkommenden Faltenwespenarten als Plagegeister auftreten und dass die recht friedliche Hornisse dabei hilft, diese Plagen gering zu halten, da sie diese als Futter für ihre Jungen nutzt. Manchen wir es beruhigen, zu wissen, dass Wespen- und Hornissenvölker nur einjährig sind, jedoch alte Nester zum Bau weiterer Nester im nächsten Jahr verlocken, weshalb man die leeren Nester im Winter ruhigen Gewissens entfernen kann.

Wespenkurs_2

Die nächsten Schritte werden sein, Wege zu finden, die gewonnen Kenntnisse in die Dresdner Praxis umzusetzen, Beratung und, wenn anders nicht möglich, Umsiedlung anzubieten. Die Herausforderung ist, Hornissen-und Wespenschutz so umzusetzen, dass beide gut geschützt sind – das Tier vor dem Mensch und umgekehrt. An dieser Stelle noch ein Hinweis: Oft lassen sich durch recht einfache konstruktive Maßnahmen die Wege von Mensch und Tier trennen, wie z. B. durch gespannte Tücher.

Wer gerne mehr zum Thema Wespen und Hornissen erfahren möchte, dem sei zum Einstieg die sehr gut gemachte Internetseite des NLWKN empfohlen. Autor: Michael Fritzsche