Schlagwörter

, , ,

Dass ein Insektenhotel nicht immer wie ein Insektenhotel aussehen muß, zeigt folgende schöne Arbeit des Dresdner Künstlers Thorsten Ibald. Seine Skulptur „Sonnen, Mond und Bienen“ ist als Nisthilfe für die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) gedacht und hat, wie die neugierige Mauerbiene auf dem Foto zeigt, schnell das Interesse der künftigen Bewohner geweckt.

Mauerbienen-Skulptur

Die Gehörnte Mauerbiene ist wieder ab März zu beobachten, wenn sie gerade auch hier in Dresden auf der Suche nach Ritzen und Spalten für den Nestbau um die Häuser zieht.

Osmia-cornuta

Eine solche Nisthilfe ist daher ein schönes Projekt, um sich die langen Winterabende zu vertreiben und dabei vom Frühling zu träumen. Der Kunstfertigkeit sind hierbei, wie man sehen kann, keine Grenzen gesetzt, aber die Gehörnte Mauerbiene nimmt auch gern mit einfacheren Nisthilfen vorlieb, z.B. aus Stammabschnitten oder Kantholzstücken aus Hartholz. Die Bohrlöcher sollten einen Durchmesser zwischen 6 und 8 mm haben und möglichst wenig ausgefranst sein. Optimal ist es, wenn die Nisthilfe zur Sonne ausgerichtet und vor Regen geschützt aufgestellt wird. Gern auch auf dem Balkon, neben dem Blumenkasten mit bunt blühender Bienenweide.