Bienentag im Bioladen Nahrungsquell

Bienentag im Bioladen Nahrungsquell

Bienenvölker in Gärten, auf Dächern, in Parks und auf Balkonen – Honigbienenstöcke gehören in Dresden langsam wieder zum alltäglichen Stadtbild. Aber wisst Ihr auch, wie es in einem Bienenstock aussieht? Warum Bienen verschiedene Honigsorten „produzieren“? Warum es Stadtbienen oft besser geht als denen auf dem Land? Welch wichtige Rolle die Wildbienen für die Bestäubung spielen und was wir noch auf unseren Tellern hätten, wenn es keine Bienen mehr gäbe?

Auch im Ladenteam des „Nahrungsquell“ gibt es mehrere ImkerInnen. Mit einem gemeinsamen Infonachmittag rund um das Thema Bienen und deren Bedeutung für unsere Nahrungsmittel war es also allen Beteiligten wichtig, den Besucher den direkten Zusammenhang zwischen Nahrungsmittel und Bienen zu verdeutlichen.

Mit BsB-Infostand, Wildbienen-Nisthilfenbau-Workshop für die ganze Familie, Honigverkostung und Austausch übers Imkern bei Kaffee und Kuchen (natürlich Bienenstich!) ging es am Nachmittag im Hof des Ladens in der Bienertmühle so hoch her, dass nach anfänglichem Regen sogar das Wetter heiter wurde. Der Bioimker Bernd Reichel aus Oelsa bereicherte das lebhafte Treiben sogar mit einer echten Schaubeute, die immer dicht umringt war.

Am Abend wurde es stiller, denn wir tauchten mit dem Dokumentarfilm „More than Honey“ in das faszinierende Universum der Honigbiene ein. Der Film von Markus Imhoof stimmte auch nachdenklich und so gingen die Besucher des Bienentages voller Eindrücke und vielleicht auch ein bisschen mit einem geschärften Bewusstsein für das Essen auf ihrem Tisch nach Hause.

Wo? Nahrungsquell, Bienertmühle – Altplauen 19, Dresden (Haltepunkt Plauen)